Margarete „Grete“ Meyer – Bekanntschaft

(geb. 1879 – gest. 1974) 

Wilhelm Busch pflegte eine enge Briefkorrespondenz mit seiner jungen Verwandten Margarete Meyer, die Musik in Münster studierte. Über 15 Jahre hinweg schrieb er ihr mehr als 100 Briefe, in denen sie ihm bei der Beschaffung von Tabak und Papier half. Diese Briefe bewahrten bedeutende Äußerungen des zurückgezogenen Autors für die Nachwelt. Margarete Meyer, Enkelin von Pastor Kleine und Schwester von Else Meyer, der Frau von Buschs Neffen Otto Nöldeke, war eine treue Begleiterin während Buschs Besuchen in Münster. Dort fand er Ruhe vor seinem 75. Geburtstag und verfasste als Dank das Gedicht “Abschied”. Kurz vor seinem Tod besuchte Margarete Meyer zusammen mit ihrem Ehemann Wilhelm Busch in Mechtshausen.

nach oben