Suchergebnisse

Es wurden 70 Ergebnisse für die Suche nach "Wilhelm Busch" gefunden.

Wegen eines Fehlers im Internet wird die 150-jährige Wiederkehr des Erscheinens von „Max und Moritz“ statt im Oktober schon im April 2015 begangen
Das Geburts- und Heimatdorf von Wilhelm Busch Wiedensahl beherbergt Wilhelm-Busch-Geburtshaus und Wilhelm-Busch-Wohnhaus (1872–1879) im ehemaligen Pfarrhaus
Es heult der Sturm, die Nacht ist graus, Die Lampe schimmert im Müllerhaus. Da schleichen drei Räuber wild und stumm -Huschihusch! pist, pist! - um‘s Haus herum. Die Müllertochter spinnt allein, Drei Räuber schaun zum Fenster herein. Der zweite will Blut, der dritte will Gold. Der erste der ist dem Mädel hold. Und als der…
Seht, da trägt der Bauer Mecke Einen seiner Maltersäcke.
Gleich erscheint der Meister Bäcker Und bemerkt die Zuckerlecker.
Wilhelm-Busch-Weg 8 37586 Dassel-Lüthorst Telefon: 05562/590 Telefax: 05562/999923 [email protected] http://www.wilhelm-busch-luethorst.de Betreuung durch Joachim Stünkel Führungen im Wilhelm-Busch-Zimmer Jeden Sonntag ist das Wilhelm-Busch-Zimmer in der Zeit von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten, auch an den anderen Wochentagen, ist das Wilhelm-Busch-Zimmer nur nach Anmeldung geöffnet. Interessenten können sich per Formular, per E-Mail oder telefonisch…
Mühlengasse 8 37136 Ebergötzen Telefon: 05507/7181 Telefax: 05507/964668 [email protected] [email protected] http://www.wilhelm-busch-muehle.de Betreuung durch Dorothea Drischel (Geschäfsführung) Öffnungszeiten Dienstag - Sonntag 10:30 - 13:00 Uhr 14:00 - 16:30 Uhr Montag (außer Feiertage) Ruhetag Nach Absprache Führungen für Gruppen ab 15 Personen auch montags und außerhalb der Öffnungszeiten möglich.  
"Oder" - fragte Gottlieb den Knaben - "sollen wir ihn lieber wieder hinausjagen in Wind und Wetter? Was meinst du, Peter?" "Nein, nein!" rief der gutherzige Junge. "Armer Mann hier bleiben; viel Wurst essen, daß Bein wieder wächst!" Die Nacht schlief ich beim Knecht im Pferdestall, und von ihm erfuhr ich die ganze Geschichte. Nach…
Aber ehe ich noch Zeit hatte zu weinen, rief der Doktor triumphierend: "He? Wie? Was sagt Ihr nun? Schmucker Kerl fürwahr! Reiche Frau heiraten. Alles in Ordnung! Gratuliere! Und glückliche Reise!" Gerührt und dankbar drückt’ ich dem Doktor, der alles umsonst getan, die fleischige Hand, verließ die Stadt und begab mich auf die Dörfer in…
"Vielleicht heißt er so!" meinte das Bäuerlein. "Jedenfalls hat ihn eine Natter gebissen, draußen im Wald, und jetzt muß er zum Doktor, und damit gut!" "Er ist ja tot!" rief ich. "Eben drum! Und um so besser für ihn, und damit gut!" erwiderte der Wagenlenker. Er nahm sein munteres Lied wieder auf, aber diesmal ohne…
nach oben