Suchergebnisse

Es wurden 87 Ergebnisse für die Suche nach "Leben" gefunden.

Nicht artig Man ist ja von Natur kein Engel, vielmehr ein Welt- und Menschenkind, und ringsumher ist ein Gedrängel von solchen, die dasselbe sind. In diesem Reich geborner Flegel, Wer könnte sich des Lebens freun, Würd' es versäumt, schon früh die Regel Der Rücksicht kräftig einzubläun. Es saust der Stock, es schwirrt die Rute. Du…
Summa summarum Sag, wie wär es, alter Schragen, Wenn du mal die Brille putztest, Um ein wenig nachzuschlagen, wie du deine Zeit benutztest. Oft wohl hätten dich so gerne Weiche Arme warm gebettet; Doch du standest kühl von ferne, Unbewegt wie angekettet. Oft wohl kam's daß du die schöne Zeit vergrimmtest und vergrolltest, Nur weil…
Kein Leugnen hilft, kein Widerstreben, wir müssen sterben, weil wir leben.
Zu nehmen, zu behalten Und gut für sich zu leben Fällt jedem selber ein. Die Börse zu entfalten, Den andern was zu geben, Das will ermuntert sein.
Es tut nicht gut, wenn man im Bad Und nur die Füße draußen hat. – Auch Bählamm hat's nicht wohlgetan. Es zog ihm in den Backenzahn. – Das Zahnweh, subjektiv genommen, ist ohne Zweifel unwillkommen; doch hat's die gute Eigenschaft, daß sich dabei die Lebenskraft, die man nach außen oft verschwendet, auf einen Punkt nach…
Frühling, Sommer und dahinter gleich der Herbst und bald der Winter – ach, verehrteste Mamsell, mit dem Leben geht es schnell.
Seht, da trägt der Bauer Mecke Einen seiner Maltersäcke.
Gleich erscheint der Meister Bäcker Und bemerkt die Zuckerlecker.
Förderkreis Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen e.V. Pastor-Nöldeke-Weg 7 38723 Seesen - Mechtshausen Telefon: 05384/90886 und 05384/517 [email protected] http://www.wilhelm-busch-haus.de/ Vors.: Hildegard Reinecke Zwei von Wilhelm Busch bewohnte Räume sowie zwei mit vielfältigen Exponaten ausgestattete Ausstellungsräume, die einen Einblick in das Leben und Werk Buschs ermöglichen, wobei der Schwerpunkt auf der Mechtshäuser Zeit liegt. Von einer Audiostation aus kann…
"Das Leben ist ein Esel! Ich prügle ihn durch!" so schrie er und arbeitete weiter. Ich begab mich höher hinauf. Nicht lange war ich gestiegen, als ich auf einem kahlen Platze einen kahlen Mann sitzen sah, der immer in dieselbe Stelle guckte. "Das Leben ist ein Irrtum! Ich denke ihn weg!" gab er zur Antwort.…
nach oben